?

Log in

No account? Create an account

Neulich...

Neulich so:

Älterer Kunde: "Haben Sie Bücher vom Autor Tschield?"
Ich: "Ja, kleinen Augenblick bitte... oh, wir haben nur das neueste da, das ist noch gebunden, Taschenbücher sind leider gerade aus!"
Kunde: "Nun, dann warte ich noch, danke..."

Read more...Collapse )

Thilo im Wunderland

"Hallo, ich hätte gerne dieses Buch über die Deutschen, die sich kaputt machen!" - "Das gibt es noch nicht in Österreich! Soll ich sie vormerken?"

"Grüß Gott, haben Sie dieses Buch "Wie die Deutschen sich abschaffen"?" - "Nein, das gibt es in Österreich noch nicht, soll ich Sie vormerken?"

"Grüß Sie, ich würde gerne mal einen Blick in dieses Buch von Zacharrin über die Deutschen werfen, das da jetzt besprochen wird!" - "Tut mir Leid, aber das gibt es in Österreich noch nicht, es war schon durch Vorbestellungen in Deutschland vergriffen und wird gerade nach gedruckt, das Buch hat es nie bis nach Österreich geschafft. Soll ich Sie vormerken?"

[Ohne Begrüßung] "Dieses Buch vom Tony Schazzarin!?" - "Oh, tut mir Leid, aber das gibt es noch nicht in Österreich"

Wir haben unsere Bestellung des Buches "Deutschland schafft sich ab" von Thilo Sarrazin jetzt irgendwie seit ca. meinem Urlaubsende immer wieder aufgestockt und ich schätze, selbst unsere Vorbestellungen werden wir jetzt nicht alle erfüllen können, ich glaube, so viele Bücher schaffen es wieder nicht bis zu uns... Und dann wird es richtig hässlich, wenn Vorbesteller noch länger warten müssen, aber wir gehen strikt nach der Reihenfolge, ind er die Vormerker eingetroffen sind...HASS! Dazu kommt jetzt der Kampusch-Terror...ebenfalls Lieferschwierigkeiten...

So irre wichtig wird es den meisten wohl nicht sein, wenn sie sich nichtmal den Titel gescheit merken können... hoffe ich.

Zwei Dinge, die ich an dir hasse!

Ich liebe meinen Job und ich liebe ihn vor allem wegen des Kundenkontaktes. Da haben sich schon echt sehr nette Bekanntschaften ergeben, wenn man denn auf einer Wellenlänge liegt.

Aber es geht jetzt auch mal viel weniger um Stammkunden, als um die, deren Nasen ich nicht kenne und die mir immer wieder das Gefühl geben, sie würden mich für unfähig oder blöd halten.

Es gibt eigentlich nur zwei Dinge, die mich immer wieder sehr stören.

Zum einen ist das das selbstständige Herumdrücken an unserem Bankomaten (Kartenzahlung), der halt leider seitlich an unserem Tresen steht und in den man manuell den zu zahlenden Betrag eingeben muss. Folgendes: Der erste Beleg, den das Ding ausdruckt, reiße ICH ab und klammere ihn an den Kassenbon. Dann druckt das Ding entweder automatisch nach einiger Zeit oder aber auf Knopfdruck aus (dann steht da ZWEITEN BELEG DRUCKEN - OK). Dieser zweite Beleg kommt in unsere Buchhaltung. Eigentlich ganz easy, aber ich krieg jedes mal das kalte Grausen, wenn da wieder einmal jemand selbst versucht, den Beleg abzuzupfen und das Papier zerfleddert und dann noch schaut, was das lustige elektronische Ding noch so sagt und einfach mal OK drückt und den zweiten Beleg auch noch ausdruckt. Ganz toll auch, wenn sie das erste Papier gar nicht abgerissen haben, sondern dann einfach so mal rumdrücken und ich einen doppelt so langen Beleg habe, den ich mit der Schere zerschneiden muss. Gerne stecken sie ja dann auch den falschen ein, fragen erst NACH dem drücken/abreißen, ob das überhaupt ihrer ist, usw... mich nervt das total, ich kann gar nicht so genau sagen, wieso.

Hätten wir einen roten, dicken Button auf der Theke, würden sie ihn vermutlich alle einfach mal drücken, egal, ob sie damit den Weltuntergang auslösen...

Das zweite ist das Einpacken von Geschenken. Mal ehrlich, ich packe an einem normalen Arbeitstag seit nunmehr fast 2 Jahren immer so durchschnittliche 5-10 Bücher als Geschenk ein. Vielen biete ich das an, wenn ich mitkriege, dass das Buch ein Geschenk sein soll, andere fragen mich höflich, ob ich es ihnen auch verpacken könnte und dann... tja dann gibt es noch die, die mich anraunzen: "Das da als Geschenk! Und das Pickerl runter!"

Wie gesagt, ich packe jetzt seit beinahe zwei Jahren fast täglich Geschenke ein. Meinen die allen Ernstes, ich würde das Preisetikett wirklich, wirklich mit drauf lassen?! In 95% aller Fälle packe ich auch erst ein und kassiere dann, also bemerke ich allerspätestens dann, wenn ich wirklich ein Etikett vergessen sollte (das ist mir ganz am Anfang vielleicht 2 oder 3 mal passiert, wenn man gleichzeitig mit dem Kunden gequatscht hat und ich habe es jedes mal gemerkt und nochmal ausgepackt!) Gibt es allen Ernstes Leute, die Geschenke mit Preisschild einpacken? Das macht doch niemand im privaten, da käme es mir nie in den Sinn, das im Laden zu tun!

Am allerschlimmsten sind eigentlich nur die, die nochmal über die Theke langen und selbst am Preisschild rumknibbeln...


Achja, ich komm natürlich drauf, weil ich beide oben genannten Fälle heute zum wiederholten Male erleben durfte.

Haben Sie das über Sally gehört?

Uff, hier war aber lange still. Ich muss mir angewöhnen, regelmäßiger zu schreiben, immerhin ist dies hier ein paid-account! ;)

Hab mal ein bissel Titels- und Namenspatzer gesammelt, ist eh alles leicht zu erraten:

• "Hallo, ich hätte gerne das Buch "Haben Sie das über Sally gehört?"!"

• "Welche Bücher haben Sie denn von Philip Ruff/RAFF?"

• "In der Zeitung wurde so ein Buch besprochen mit japanischen Kurzgeschichten, die Autorin heißt Polente oder so!"

Immer wieder schön:
• "Ich suche diese Bücher von diesem Norweger, wo jedes Buch nur ein Wort als Titel hat. "Verderben/Verstörung/Versäumnis - oder so!" (Ich hätte ja immer noch den Vorschlag "Verblödung", falls der vierte Band jemals doch noch erscheinen wird. Sollte ich dem Verlag mal schicken... ;) )

• "Haben Sie auch "Dereks Tagebuch"?



Ich sollte das eigentlich mal öfter notieren... hehe.

Bis(s) zum Wochenende...

Heute – Laden rappelzappelkistevoll – Laune ganz gut.

Ein älterer Herr kommt an und sagt vorsichtig:
"Grüß Gott, ich hätte gerne für meine 12 jährige Enkelin das Buch "Biß zur Morgenstunde" – Mit scharfem S, glaube ich..."

Ich: "Also, da gibt es mehrere Bände. Der erste heißt "Bis(s) zum MORGENgrauen", der zweite heißt "Bis(s) zur MittagsSTUNDE" ^^ Welchen band braucht sie denn...?"

Sie brauchte den ersten, aber als ich ihm vorsichtig und langsam erklärte, dass es mehrere Bände gibt, die bisher nur teils in Taschenbuch erhältlich sind und man überhaupt an sich etwas preiswerter kommt, wenn man gleich den aktuellen Komplettschuber kauft, hat er dann allen Ernstes statt des 10,30€ Taschenbuchs den ganzen Hardcover-Schuber für 71,10€ gekauft! WIN! :D

Metabolic Unbalance

Manche Leute sind echt unglaublich! Es gibt ja immer mal schwierige Kunden, maulfaule, denen man ihre Vorstellungen aus der Nase ziehen muss, energische, genervte, aber manchmal, ab und zu, hat man sie auch: Die richtig, richtig unfreundlichen Horrorkunden, bei denen man sich noch lange danach fragt, was denen wohl über die Leber gelaufen sein mag!

Neulich hatten wir so etwas und es zog sich über TAGE hin!

Eine Kundin wollte "Das Metabolic Balance Kochbuch! Aber DAS ERSTE!"

Für alle, die jetzt nicht Bescheid wissen: Das Metabolic Balance Kochbuch (und reichlich weitere Bücher zum Thema) gibt es beim Südwest Verlag und es gibt ein erstes und ein zweites KOCHBUCH. Die sehen so aus:

Die Bilder sind so groß, damit auch jeder schön sieht, was ich gleich noch ein paar mal erwähnen werde...



Man beachte bitte unbedingt die 2 auf dem zweiten Kochbuch!

Wir hatten "das erste" lagernd, aber die Kundin bestand darauf, dass dies das falsche sei und sie "DAS ERSTE" wolle. Wir verkaufen diese Bücher sehr oft und wissen da eigentlich recht gut Bescheid, aber da die Dame recht kurz angebunden war, versprachen wir ihr, das nochmal zu recherchieren und zu bestellen, am nächsten Tag würde das Buch da sein. Das gelbe Kochbuch nahm sie trotzdem schonmal mit.

Nun denn, am nächsten Tag kam genau das gleiche gelbe Buch also nochmal für die Dame an. Sie kam auch an dem Tag wieder zu uns, wollte ihr Buch und dann ging's los:

Kundin: "Ich wollte doch das ERSTE!"
Chefin: "Frau Kundin, wir haben das extra nochmal gestern recherchiert, dieses Buch ist das erste, wir sind uns ganz sicher!"
Kundin: "Nein, das schaut anders aus und ich habe jetzt nicht viel Zeit!"
Chefin: "Wir schauen hier nochmal gerade für Sie im Internet nach..."
Kundin (unterbricht): "Hören Sie, ich habe jetzt keine Zeit!"

(sie pfeffert das gekaufte Buch vom Vortag mitsamt Rechnung auf den Tisch!)

Kundin: "Wenn Sie nicht fähig sind, mir das richtige Buch zu bestellen, muss ich es eben über meine Frau Doktor beziehen!"
Chefin: "Bitte, Frau Kundin, dürfen wir da bitte nachschauen, um das zu klären, wir möchten ja auch, dass Sie..."
Kundin (unterbricht wieder): "Ich habe jetzt keine Zeit, geben Sie mir die 15€ zurück!"
Chefin: "Das geht leider nicht, ich kann Ihnen eine Gutschrift schreiben und bitte, wir haben nachgeschaut, auf der ersten Seite sind alle Bücher des Verlages zum Thema abgedruckt! Auf diesem Buch dort *sie zeigt es* steht groß "Nr. 2" und es ist orange! DAS ist das erste Buch, das sie da haben!"

Kundin (unterbricht wieder): "Ich muss jetzt los, ich komme morgen wieder!"

Zack! Weg war sie. Das Buch mitsamt Rechnung ließ sie uns da liegen und wir starrten uns zu dritt entgeistert an.

Der nächste Tag. Inzwischen kam - wieso auch immer - noch ein drittes Metabolic - "das erste" Balance Kochbuch für unser Lager an. Die Kundin war am Nachmittag wieder da, diesmal etwas freundlicher gestimmt, ihr Buch haben wir unter ihrem Namen zurückgestellt. (Wir standen dann alle in "Lauschnähe", weil wir das Schauspiel nicht verpassen wollten! ;D )

Kundin: "Die Freundin, der ich das schenken will, hat schon eines dieser Bücher und es ist gelb!"
Chefin: "Nun, dann wird sie vielleicht doch das zweite brauchen. Schauen Sie hier, Frau Kundin, wir haben nachgesehen und im Buch drin (sie blättert die erste Umschlagseite auf) sind alle Bücher zum Thema drin abgedruckt. Auf dem orangenen steht "Nr. 2" "
Kundin: "Oh, dann wird sie doch das zweite Buch brauchen..."

Das Buch Nr 2 hatten wir leider nicht lagernd, da es bei uns eher selten gefragt wird, das haben wir ihr dann bestellt und dabei kam nebenbei heraus, dass es auch gar nicht soooo dringend sein mit der Bestellung.

Aber wow! KEINE Entschuldigung wegen des Benehmens am Vortag, keine echte Einsicht, dass sie sich eben einfach geirrt hat, nix.

Manchmal glaube ich wirklich, wir sind zu freundlich zu unseren Kunden! °___°;

Buchhandlung ≠ Bücherei

Dass viele den Unterschied zwischen einer Buchhandlung (=Bücher kaufen) und Bücherei (=Bücher ausleihen) nicht kennen, bin ich ja gewöhnt. Dass Kunden den Unterschied kennen und ihn dennoch ignorieren, war mir bis vor kurzem neu!

Eine sehr arrogante, laute Kundin betrat den Laden und wurde von meinem Kollegen bedient und der versuchte verzweifelt, Kinderbücher über RAKETEN (!) für den kleinen Sohn der Kundin, der auch mit dabei war, herauszusuchen. Alles, was in Sachen Weltraum und Mondlandung ging UND für das junge Alter geeignet war, gefiel ihr nicht. Ich habe das nur am Rand mitbekommen, weil ich selbst Kunden hatte.

Schließlich schaute sich die Raketen-Mutti selbst noch ein bissel im Kinderbuch um und gerade, als ich auf dem Weg dorthin war, um für eine andere Kundin nach einem Buch zu schauen, plärrte sie durchs Geschäft: "Ich brauche noch ein Vorlesebuch für eine Sechsjährige, kann mir wer helfen?!" Da ich dummerweise gerade auf sie zu ging, nahm sie mich sofort in Beschlag und es entstand ein Gewusel (übrigens auf der Suche nach Frau Nöstlingers "Gruselwusel"...) Gruselwusel war aus und mein Kollege übernahm das eh und somit hatte ich Frau Rakete an der Backe. Das zu beschenkende Kind war natürlich wie immer sehr schlau, sehr weit, sehr belesen und auch Klassiker seien kein Problem, aber "Peter Pan" ging dann doch nicht, denn das würde die Sechsjährige dann sicher mit Daddy in London auf Englisch lesen. Ich hab ihr dann "Wilbur und Charlotte" verkauft und dann fing sie plötzlich wieder mit der Raketenbuch-Sache an und ob ich nicht doch noch vielleicht etwas finden würde. Aber die kleinen Minisachbücher von Wieso-Weshalb-Warum und "Weltall" hatten ihr nicht genug "SCHUSSFEUER" (das sagte sie allen Ernstes) und ich musste mir einen Kommentar zum Thema "Kinder und Kriegsspielzeug/-verherrlichung" doch sehr verkneifen. Nein, wir hatten dann wirklich kein Buch zum Thema auf Lager und ich hätte etwas bestellen müssen, aber warten wollte sie eben auch nicht.

In der Zwischenzeit hat Söhnchen Rakete sich übrigens eingängig mit unseren sehr abgegriffenen, sehr alten Spielebüchern, die zum Anschauen, Ramponieren und Spielen für kleine Kinder in der Kinderecke liegen, damit die Kids eine Weile beschäftigt sind, wenn die Eltern vielleicht etwas länger für den Einkauf brauchen.

Wie nicht anders zu erwarten - für Söhnchen Rakete ist uns nichts zu teuer! - sagte sie dann schnippisch: "Na schön, dann nehmen wir eben dieses Feuerwehrbuch (das, mit dem Söhnchen die ganze Zeit spielte! Es hat ein Plastiklenkrad!)"



Und da wäre bestellen auch für sie kein Problem gewesen, allerdings ist das Buch bereits vergriffen und das erklärte ich ihr auch und da sagte sie ohne mit der Wimper zu zucken: "Gut, dann leihen wir uns das eben aus!" und ich glaube, ich war in dem ganzen Jahr Lehrzeit noch nie so perplex und überrascht von soviel Selbstverständlichkeit in der Stimme eines Kunden! *_* Gott sei Dank wurde das Kind langsam unruhig und ich brauchte ihr nicht lange und ausführlich erklären, dass das leider nicht möglich sei, immerhin spielen ja auch noch andere Kinder bei uns damit! Ich war irgendwo zwischen sehr amüsiert und sprachlos...

Ich finde es erschreckend, wie selbstverständlich manche Eltern ihren Kids offenbar auf Teufel und Verderb einfach alles zu beschaffen/ermöglichen zu wollen und auch noch meinen, Grenzen gäbe es nicht...

Die Vorleserin

NEIN! Der Titel des Eintrages ist keine Anspielung darauf, dass 50% aller Leute, die Schlinks Bestseller bei mir kaufen wollen, dem Vorleser sein Pimmelchen absprechen (tun sie aber wirklich!) - ich musste heute wirklich VORLESEN und kam mir dabei mehr oder weniger wie der letzte Volltrottel vor!

Eine Mutter mit Kinderwagen und eh schon extrem nervigen Kind kommt in unsere Buchhandlung und fragt mich:

"Haben Sie "Hexe Lisbeth"? Da gibt es mehrere von und ich brauche einen anderen als das, das wir schon haben!"

Ich: "Meinen Sie vielleicht die "Hexe Lilli"? " – "Nein, sie heißt sicher Lisbeth! Die kleine Hexe!"


Nun gut, ein Blick in den Computer klärte dann eh schnell, dass es um die Bilderbuchreihe "Die kleine Hexe" von Oetinger geht. Ich musste der Kundin leider mitteilen, dass ich die Bücher - und zwar keines davon! - derzeit auf Lager habe, aber sie bis Dienstag für sie bestellen könnte. Nein, Dienstag sei zu spät, sie brauche es bereits morgen, ob sich das nicht ausginge. Nein, leider nicht. Aber klar, den Leuten fällt immer ein, dass sie irgendetwas gerade morgen brauchen...

Nun ja, sie fragte mich dennoch, welche Bände es da gibt (klar, mir ist schon bewusst, dass sie woanders danach schauen will...) und ich liste ihr die vorhandenen Bücher und sie interessiert sich besonders für "Die kleine schlaue Hexe" und "Die kleine Hexe verreist" und dann fragt sie mich: "Was steht denn dabei?"

Anmerkung: Diese Bücher sind ab etwa 3 Jahren geeignet und haben ca. 30 Seiten. Soooviel passiert da nicht!

Es wurde langsam dummerweise recht voll in unserem Geschäft und zudem wurde ihr Kind unruhig und lief herum...Und ich lese ihr die ersten paar Zeilen zur verreisenden Hexe vor und zwar wie folgt:

Lisbet, die kleine Hexe, hat Besuch von Trixi, dem Hexenkind. Und da man seinem Besuch bekanntlich was bieten muss, zaubert die kleine Hexe Lisbet kurzerhand einen fliegenden Teppich herbei, erklärt Trixi zur Hexenprinzessin und fliegt mit ihr - hastdunichtgesehen - in die Vollmondnacht hinaus.

Kundin: "Ende?"

Ich: "Ähm... da steht recht viel dabei. Soll ich Ihnen das alles vorlesen?"

Kundin: "Ja, bitte!"

Und ich weiter:
Schneller als alle Hexenbesen der Welt saust der Teppich mit den zwei Hexlein über Berge und Täler, über Flüsse, Seen und Wälder. Wie Hexenkinder das so an sich haben, kriegt Trixi zwar irgendwann Hunger, und irgendwann muss sie sogar Pipi, aber für Lisbet ist das alles kein Problem. Als plötzlich keine Berge und Täler, keine Flüsse, Seen und Wälder mehr zu sehen sind, weil der Mond sich hinter den Wolken versteckt hat, ist Lisbet zum ersten Mal ratlos. Und wenn sie nicht schließlich die Ballonhexe getroffen hätten, wären die beiden, wer weiß, vielleicht heute noch unterwegs ...

Kundin: "Und das andere?"

Ich : "O___o;;; Hokuspokus Hexenstich, kleiner Koffer öffne dich!
Eines Tages findet Lisbet einen Koffer vor ihrem Hexenhaus. Sie möchte zu gerne wissen, was drin ist, aber so oft sie ihren Zauberspruch auch aufsagt: Der Koffer bleibt zu. Und weder die Doktorhexe noch die Reisehexe können ihr helfen, denn der Koffer ist nur für große Hexen.


(An dieser Stelle rannte das Kind in die Belletristik und die Kundin drehte sich weg und ich stoppte und sah hinterher und sie plärrte mich an "ICH HÖR SCHON ZU, ICH MUSS NUR GERADE MEIN KIND SUCHEN!" )

Und ich weiter:

Das mag Lisbet nicht auf sich sitzen lassen. Und weil sie schlau ist, schafft sie es mit einem Trick, den Koffer zu öffnen. Im Inneren findet sie einen geheimnisvollen Brief . Mit einem echten Brief zum Aufklappen im Buch.
Lieve Baeten kam 2001 bei einem Autounfall ums Leben. Dieses Bilderbuch war zum damaligen Zeitpunkt schon weit fortgeschritten und wurde jetzt von ihrem Sohn Wietse Fossey vollendet.


Den letzten Abschnitt fand sie dann ganz schrecklich, aber der steht eben sowohl bei uns im System, als auch auf der Oetinger Verlagsseite dabei...

Die anderen Kunden schauten mich schon an, als sei ich irgendwie geistig gestört, weil ich da diesen "Schwachsinn" von mir gegeben habe, während kein Kunde vor mir stand...-.- Meine Kolleginnen sahen mich sehr mitleidig an und waren glaube ich froh, in dem Moment nicht ich zu sein...

Genommen hat sie natürlich nix, weil sie ja eh wusste, dass das bis morgen nix wird!!

Keine Frage, ich lese gerne vor, aber da kommt man sich schon leicht verarscht vor...

Ich trotze den Gestaltungsregeln! :D

Mein erstes großes Fenster!

Hab gestern mein erstes GROSSES Schaufenster gestalten dürfen und dachte, ich halte das mal "wieder auffindbar" hier fest!

Thema ist, wie wohl unschwer zu erkennen, CHINA, Gastland der Frankfurter Buchmesse nächsten Monat! ^^ Die Bilder sind leider nicht sooo gut geworden...

Manche Bücher haben wir nur einmal eingekauft, d.h., wenn es "aus dem Fenster raus verkauft" ist, kommt ein neues wieder ins Fenster rein; so bleibt die Auslage dann ca. 8 Wochen lang auch immer wieder neu ^^

Achja: Die Katze ist batteriebetrieben und winkt tatsächlich permanent! Die CHINA Schriftzüge links und rechts hab ich selbst gemacht! ;_;

Ich bin sehr, sehr neidisch auf den Samt-Mao, der meiner Chefin gehört! ;_;






Jaaa, ich weiß, es ist voooooll! Aber ich muss ganz rechtfertigend mal sagen, dass das wirklich alles besser wirkt, wenn man live davor steht! ; . ;

Assi-Alarm!

Hui, schon lange nichts mehr hier festgehalten, aber das heute isses echt wert! Meine Güte!

Zunächst ein paar Hintergrundinfos:
• Wir sperren um 9 Uhr morgens auf
• In der Früh sind meist noch nicht alle da und die zwei, die da sind, räumen die etlichen Bücherständer und -kisten nach draußen
• Man kann bei uns telefonisch, per e-Mail oder halt persönlich im Laden Bücher bestellen
• Vor einer ganzen Weile schon, wurde unsere e-Mail Adresse umgestellt (schon VOR meinem Eintritt als Lehrling dort!), weil jetzt alles über unsere eigene Domain funktioniert. Die neue Adresse steht im Internet, auf unseren Visiten-Lesezeichen, unseren Papiertüten, Stempeln und wird auch auf unserem Anrufbeantworter aufgesagt!

Nun denn... am Mittag rief meine Chefin den Anrufbeantworter ab und wir sahen uns sofort allesamt sehr verdutzt an, denn das Gesprochene klang etwa so:

"Guten Tag, mein Name ist und ich habe jetzt schon seit Anfang der Woche dreimal erfolglos versucht, bei Ihnen anzurufen, um ein Buch zu bestellen und es geht nie jemand ans Telefon! Bitte rufen Sie mich zurück unter der Nummer 0123456789000!" Ò_ó

Hrm...sie sagte nicht, WELCHES Buch...aber wir sind ja bemüht! Keine 10 Minuten später kam besagte Dame übrigens ins Geschäft, kommt auf mich zu und wiederholt dann so ziemlich alles vom AB nochmal. Und das hab ich dann gleich an die Chefin weitergegeben, die sich sofort darum kümmerte. Dabei kam raus, dass die extrem unfreundliche Lady sich darüber aufregte, dass "Keiner ans Telefon geht, wenn ich um 5 vor 9 anrufe! Da müssen Sie doch schon da sein!?!?!" (Sind wir durchaus. Da bereiten wir unsere Bestellsachen für den tag vor, fahren die Rechner hoch, räumen noch etwas Chaos vom Vortag hoch, fahren die Markise aus...es gibt genug zu tun, aber wir sind natürlich offiziell erst um NEUN!!! da! Sonst würden sich das nämlich mehr als genug Leute zur Gewohnheit machen und immer früher mal versuchen, anzurufen!! *_*°

Gut, da hat Chefin ihr dann mal erklärt, dass wir morgens eben dann auch die Sachen nach draußen stellen und so... Tja. Und dass die e-Mail-Bestellung der Dame nicht funktioniert hat, war ihre eigene Blöd/Taubheit, da sie nicht verstanden hatte - und die Chefin sagt es sehr deutlich auf dem AB - dass in unserer Adresse am Ende des Namens ein "s" dran gehört...dumm gelaufen, würd ich sagen.

Und ZUM GLÜCK hatten wir das beschissene Buch, das sie wollte, allen Ernstes auf Lager!! (hab leider nicht mitgekriegt, welches es war!) *____*

Zitat Chefin: "Schon beim Auspacken hab ich mich damals gefragt, warum wir das eigentlich bestellt haben! GOTT SEI DANK!!!"